Ausbildungsbetrieb erneut eingeschränkt

Aufgrund der zunehmenden Anzahl an Corona-Infektionen im Landkreis Celle passt die Gemeindefeuerwehr Winsen (Aller) ihren Ausbildungsbetrieb an. So sind nur Dienste durchzuführen die essenziell für die Sicherstellung des Dienstbetriebes von Nöten sind, z.B. zur Schulung des neuen Einsatzfahrzeugs TLF 3000. Alle nicht notwendigen Dienste werden bis auf weiteres ausgesetzt. Der veröffentlichte Dienstplan wird kurzfristig angepasst, es kann jedoch trotzdem zu nicht berücksichtigten Veränderungen kommen. Die Wiederaufnahme des Dienstbetriebes kann in der momentanen Situation zeitlich noch nicht abgeschätzt werden.

Gemeindebrandmeister Oliver Hermann lobt das besonnene Verhalten aller Feuerwehrangehörigen seit März dieses Jahres. Bereits frühzeitig hat Hermann in Absprache mit der Gemeinde ein Hygienekonzept für alle Ortswehren erarbeitet und eingeführt. So stehen in allen Gerätehäusern Desinfektionsmittelspender und Mund-Nasen-Schutz-Masken an den Eingängen bereit. Hermann lobt, dass diese von den Kameraden grundsätzlich beim Betreten der Räumlichkeiten genutzt werden. Hierdurch wird die Sicherheit Aller im Übungs- aber auch insbesondere im Einsatzfall sichergestellt. Kameraden mit grippeähnlichen Symptomen sind aufgerufen sich frühzeitig auf Covid-19 testen zu lassen und sowohl vom Übungsdienst als auch vom Einsatzdienst fern zu bleiben, bis ein Ergebnis vorliegt. Die Einsatzbereitschaft der Ortswehren hat eine hohe Priorität für alle Ortsbrandmeister der Gemeinde.

Hermann bedauert das erneute Aussetzen der Übungsdienste, da diese zur kontinuierlichen Aus- und Fortbildung der neuen Kameraden notwendig sind. Er weiß aber aus der Erfahrung der vergangenen Einsätze um den hohen Ausbildungsstand und die Professionalität aller Ortswehren der Gemeinde. Ebenso bedauert Hermann gemeinsam mit dem Gemeindeausbildungsleiter Michael Bartels das Unterbrechen der aktuell laufenden Truppmannausbildung. Die Ausbildung zum Truppmann ist der erste Schritt in die aktive Tätigkeit einer Feuerwehrfrau und eines Feuerwehrmanns. Hier werden die notwendigen Grundkenntnisse der Brandbekämpfung und der einfachen technischen Rettung vermittelt. Die Unterbrechung wurde mit den Teilnehmern besprochen und gemeinsam vereinbart. Eine Fortsetzung ist für das Frühjahr 2021 angesetzt. Hier soll dann eine Wiederholung der vermittelten theoretischen Kenntnisse durchgeführt werden, sowie das praktische Training begonnen werden.